+++ aktuell +++ aktuell +++ aktuell +++ aktuell +++

„Weniger ist mehr“

Online- Friedensgebet der reformierten Kirchengemeinde Bielefeld
Donnerstag, 26. März 2020


Seit Jahren lädt die Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Bielefeld gemeinsam mit dem internationalen Versöhnungsbund jeweils am letzten Donnerstag in einem Monat zu einem Friedensgebet ein.
Tagesaktuell, kritisch und weltoffen schafft das Friedensgebet einen Ort der Anteilnahme und der Besinnung auf die Kraft der Gewaltfreiheit für ein friedliches Miteinander. 

„Weniger ist mehr“ – das Anfang des Jahres gewählte Thema hat durch die neusten Entwicklungen eine ungeahnte Aktualität gewonnen. In vielerlei Hinsicht ist die Überschrift zu einem Leitfaden in der Corona-Krise geworden.

Da eine Einladung zu einem öffentlichen Friedensgebet in die Süsterkirche nicht möglich ist, lädt die reformierte Gemeinde ein, die Texte des Friedensgebetes hier zu lesen, Musik zu hören und Gedanken miteinander zu teilen.

Hier finden Sie das Friedensgebet.

Wir laden herzlich ein!

„Suchet der Stadt Bestes“ (Prophet Jeremia 29,7)

Bielefeld, 17.03.2020. Am Ende der letzten Woche sah es noch so aus, als könnten wir in jeder Woche einmal einladen zu einem kurzen Gebet: Innehalten, Gemeinschaft teilen, singen und beten in der für alle offenen Kirche.
Doch die Entwicklungen verändern sich rasant.
In Sorge um ältere und gesundheitlich eingeschränkte Menschen,
in Achtsamkeit für das Leben in unserer Stadt
und in Kenntnis der Infektionswege des Corona-Virus
setzten wir bis auf Weiteres auch diese Idee und alle Angebote aus. Die Kirche wird nicht mehr offen sein; Gottesdienste, Gruppen und Kreise finden weiterhin nicht statt.
Alles ruht.
Pause – Schabbat!  Weniger ist mehr!

Wir lassen nicht das Leben, das Beten, das Denken, das Loben, das Hoffen, die Sehnsucht ...

„Suchet der Stadt Bestes“
– diese Worte im Jeremia-Buch sind geschrieben als Trostworte in einer Situation, als viele des Volkes Israel in der Verbannung gefangen waren. Die nach Babel Verschleppten wollten sich nicht einlassen auf die Situation des Exils mit all seinen Entbehrungen. Die alten Orte, an denen sich einst das Volk seines Glaubens und seiner Identität vergewisserte, waren unzugänglich und weit entfernt.
„Suchet der Stadt Bestes“ – Der Vers aus dem Trostbrief des Jeremia lädt zu einem anderen Denken ein:
'Der Ort der Verbannung ist kein leerer, unwahrer Raum. Vielmehr kann auch er ein Raum des Friedens, des Trostes und des Glaubens werden.
Die Kraft der Situation liegt im Schabbat – in der Ruhe, im Lassen, im Vertrauen, in Hoffnung und Zuversicht.
Selbst wenn wir nicht da sind, wo wir sein wollen, suchen wir daraus das Beste zu machen ... und breiten so ein Lob Gottes aus, das hörbar wird bis in die andere Zukunft hinein, die noch nicht ist, aber sein wird.'

Wir sind noch nicht da, wo wir sein wollen:
Wir haben die Infektionen des Virus noch nicht im Griff.
Wir haben die Grenzen für geflüchtete Kinder und Familien, für Männer und Frauen nicht durchlässig und begehbar.
Noch ist es nicht soweit, dass die Armut und ihre Kindersterblichkeit besiegt ist. Laut UNICEF starben 2016 weltweit 5,6 Millionen Kinder unter fünf Jahren aus weitgehend vermeidbaren Gründen. Das sind rund 15.000 Kindern am Tag ... Noch verursachen diese Zahlen bei uns keinen Ausnahmezustand.

Wir lernen gerade in diesen Tagen immer mehr, wie wir miteinander und weltweit zusammengehören und wozu wir in der Lage sind, wenn wir etwas bewegen wollen.

„Suchet der Stadt Bestes“ – Im Trostbrief des Buches Jeremia findet sich folgender Vers:

„Ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der GOTT: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.“ (Jer 29,11)

Frieden auf Erden!

Ihr
Bertold Becker

(Quelle: unbekannt)

Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf den Seiten der Evangelisch-Reformierten Kirchengemeinde Bielefeld und freuen uns, dass Sie bei uns gelandet sind.

Hier finden Sie Informationen zu Veranstaltungen, zum Gemeindeleben und Selbstverständnis unserer Gemeinde.

Unsere Gemeindeglieder kommen aus ganz Bielefeld, da wir im Großraum die einzige reformierte Kirchengemeinde sind. Reformiert, das heißt für uns frei und offen, gleichberechtigt und engagiert, nachdenklich und evangelisch.

Evangelisch-Reformierte Süsterkirche, Güsenstr. 22 (Eingang Ritterstraße /Güsenstraße).

Projekt NEUE WEGE

Und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens

In unserer Kirche erinnern Gedenktafeln an Verstorbene unserer Gemeinde aus den Kriegen der letzten zweihundert Jahre. Wir wollen uns weiter an sie erinnern, aber angesichts ihres Todes um Vergebung bitten für Schuld und neue Wege zum Frieden suchen. 

Wir haben uns zu einer Umgestaltung dieses Eingangsbereiches mit den Gedenktafeln entschieden. Ein neuer, barrierefreier Weg führt an ihnen vorbei, davor angebrachte, verschiebbare Glastafeln sollen Fragen aufwerfen, den Blick verändern.

Einen Flyer zum Projekt finden Sie hier >>

 

 

 

Meldungen aus der Landeskirche

19.03.2020

Corona: Videobotschaft von Präses Annette Kurschus

19.03.2020

Evangelische Schulleitungsqualifizierung erfolgreich abgeschlossen

13.03.2020

Hamm: Superintendentin Kerstin Goldbeck offiziell im Amt

zur Terminübersicht

zum Predigtarchiv

zum Rückblick auf Vergangenes

Ansprechpartner in der Gemeinde

Die Welt nach Corona

Innehalten im Gebet

(Fotos: A. Darkow)

Bis Gründonnerstag laden auch in Bielefeld evangelische und katholische Kirchen dazu ein, jeden Abend  um 19.30 Uhr für einen Moment innezuhalten, eine Kerze anzuzünden, sie gegebenenfalls sichtbar ins Fenster zu stellen, und ein Gebet zu sprechen.
Viele Bielefelder Kirchen werden auch dazu einladen, indem zu dieser Zeit, um 19.30 Uhr, die Glocken für fünf Minuten läuten. Die Einladung zum Innehalten, Kerze anzünden und Gebet ist eine ökumenische Initiative und geht an alle Menschen in ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus.

Hier gibt es dazu einen Gebetsvorschlag der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen NRW (ACK).

Bleibt zuhause – verbunden in Glaube, Hoffnung, Liebe

Bielefeld, 21.3.2020. Mit einen klaren Botschaft wenden sich Pfarrerinnen und Pfarrer des Evangelischen Kirchenkreises an alle Bielefelderinnen und Bielefelder. Dabei nehmen sie Bezug auf einen zentralen biblischen Text des Apostels Paulus aus dem 1. Korintherbrief, Kapitel 13 Vers 13.

Von links oben: Pfarrerin Frauke Wagner (Schildesche) und Pfarrer Dr. Gerald Wagner (Milse), Pfarrerin Heike Koch (Lydia-Gemeinde), Pfarrer Matthias Blomeier (Sozialpfarramt), Pfarrerin Dr. Christel Weber und Vikarin Dr. Heike Stöcklein (Neustädter Mariengemeinde), Pfarrer Christian Bald (Superintendent) und Pfarrer Christoph Steffen (Synodalassessor).

Informationen zu Gottesdiensten und Andachten in Radio, Fernsehen und Internet finden Sie u.a. auf der Seite der EKD Evangelische Kirche in Deutschland oder der Seite des Kirchenkreises Bielefeld.

'Gott, stärke den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft'
Coronagebet
Von Sylvia Bukowski
auf www.reformiert-info.de

Eine App (nicht nur) für Reformierte

Der Reformierte Bund bietet eine kostenlose App für Smartphones an. Die Inhalte entstammen fast überwiegend reformierten Traditionen und Kulturen. Es gibt Fotos, Kunstwerke und Karikaturen zu sehen, Bibelverse und Psalmen zu hören, Gebete, Impulse, Fragen und Rückblenden – Überraschendes, Provokantes, Tröstliches. Die täglichen Bibeltexte können auch als audio-file angehört werden. Und an jedem Samstag wird ein Gebet zum Wochenrückblick bereitgestellt.
Die App ist für iOS Nutzer im Apple iTunes Shop kostenlos erhältlich – Stichwort: Reformierter Bund.
Die Android-Version ist im Google-Play-Store kostenlos erhältlich – Stichwort: Reformierter Bund.

reformiert-info.de-Newsticker

27.03.2020

'Stärke die, die jetzt stark sind für andere'

27.03.2020

'Möglichst schnell dezentral unterbringen'