+++ aktuell +++ aktuell +++ aktuell +++ aktuell +++

Bielefeld, 29.03.2020

So spricht GOTT, der Heilige Israels:
In Umkehr und Gelassenheit werdet ihr gerettet,
in Ruhe und im Vertrauen liegt eure Stärke. (Jes 30,15)

An Sonntag Judica hätten wir eigentlich in unserem Gottesdienst das neue Presbyterium eingeführt.
Stattdessen bleibt die Kirche leer und verschlossen.
Das ist für viele Menschen schwer, ist doch die Kirche ein Ort, an dem wir Gemeinschaft teilen, gemeinsam singen, beten und Trost und Orientierung suchen.

Im 30. Kapitel des Prophetenbuches Jesaja findet sich eine besondere Rede Jesajas. Zunächst klagt Jesaja die Oberen seines Volkes an, weil sie falsche Prioritäten setzen: Mit Militär-Bündnissen wollen sie Reichtum und Luxus absichern – auf gesellschaftliche Kosten.
Er wirft ihnen vor, dass sie falsch liegen mit ihren Plänen und eine große Krise nicht kommen sehen.
Ihr Handeln zieht einen Riss in eine Mauer, die später anfängt zu rieseln und unversehens einstürzt.
Darum: So weitermachen wie immer geht nicht! sagt Jesaja.

Auch wir machen im Moment nicht so weiter wie immer. Wir üben die Kunst des Lassens. Auch, damit unser Tun nicht eine Infektionswelle in unser gesellschaftliches Mauerwerk zieht und dann alles einzustürzen droht.

Jesaja beschließt sein Prophetenwort mit einer verheißungsvollen Alternative:

So spricht GOTT, der Heilige Israels:
In Umkehr und Gelassenheit werdet ihr gerettet,
in Ruhe und im Vertrauen liegt eure Stärke. (Jes 30,15)

Mit seltenen Wörtern, die im hebräischen das Nichtstun des „Schabbat“ anklingen lassen, wirbt Jesaja für eine Unterbrechung des Alltages, um Altes zu Beenden und frei zu werden für eine Umkehr.
Es geht ihm um Ruhe als eine Art Genügsamkeit – als Beenden der alten Gier nach mehr.
Die prophetische Verheißung ist eine Einladung zur Stille – zur Ruhe, zum „Lassen“, damit Veränderung und Umkehr reifen kann …

Hier spricht der Text mich an. Ich finde unsere Situation in ihm wieder. Auch wir sind eingeladen zur Gelassenheit, zur Ruhe, zum Vertrauen, zur Umkehr.Entsteht eine neue Kultur der Stille, in der weniger mehr ist?
Gewinnen Hören und Reden, Anteilnehmen und Verständigung mehr an Bedeutung? Fragen wir neu: Was brauchen wir im Alltag eigentlich, um glücklich zu leben?
Entsteht gerade auch eine Kultur der Veränderung und eines neuen Aufbruchs?In Venedig sind Delphine gesichtet worden.
Satelliten zeigen das erste Mal seit langer Zeit saubere Luft über Teilen der sonst versmogten Wirtschaftszonen.
Flug- und Autoverkehr sind reduziert – die Erde atmet auf, während wir zu Ruhe kommen.

Ich wünsche uns, dass wir persönlich und wir als Stadt-Gesellschaft und Staatengemeinschaft dem alten Vers des Propheten Jesaja folgen lernen:
In Umkehr und Gelassenheit werdet ihr gerettet,
in Ruhe und im Vertrauen liegt eure Stärke. (Jes 30,15)

Einiges ist anders in dieser Zeit.
Das monatliche Friedensgebet unter der Überschrift: „Weniger ist mehr“ haben wir mit Texten und Musik auf die Homepage gestellt.

Wir haben auch den Artikel: „Die Welt nach Corona“ von Matthias Horx auf unsere Homepage gestellt. Er ist nachdenkenswert und bereichert die Gedanken zu dem Jesaja-Wort auf andere Weise.

Ich wünsche uns allen die Kraft Gottes in der Ruhe!

Friede auf Erden!

Ihr
Bertold Becker

„Weniger ist mehr“

Online- Friedensgebet der reformierten Kirchengemeinde Bielefeld
Donnerstag, 26. März 2020

Seit Jahren lädt die Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Bielefeld gemeinsam mit dem internationalen Versöhnungsbund jeweils am letzten Donnerstag in einem Monat zu einem Friedensgebet ein.
Tagesaktuell, kritisch und weltoffen schafft das Friedensgebet einen Ort der Anteilnahme und der Besinnung auf die Kraft der Gewaltfreiheit für ein friedliches Miteinander. 

„Weniger ist mehr“ – das Anfang des Jahres gewählte Thema hat durch die neusten Entwicklungen eine ungeahnte Aktualität gewonnen. In vielerlei Hinsicht ist die Überschrift zu einem Leitfaden in der Corona-Krise geworden.

Da eine Einladung zu einem öffentlichen Friedensgebet in die Süsterkirche nicht möglich ist, lädt die reformierte Gemeinde ein, die Texte des Friedensgebetes hier zu lesen, Musik zu hören und Gedanken miteinander zu teilen.

Hier finden Sie das Friedensgebet.

Wir laden herzlich ein!

(Quelle: unbekannt)

Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf den Seiten der Evangelisch-Reformierten Kirchengemeinde Bielefeld und freuen uns, dass Sie bei uns gelandet sind.

Hier finden Sie Informationen zu Veranstaltungen, zum Gemeindeleben und Selbstverständnis unserer Gemeinde.

Unsere Gemeindeglieder kommen aus ganz Bielefeld, da wir im Großraum die einzige reformierte Kirchengemeinde sind. Reformiert, das heißt für uns frei und offen, gleichberechtigt und engagiert, nachdenklich und evangelisch.

Evangelisch-Reformierte Süsterkirche, Güsenstr. 22 (Eingang Ritterstraße /Güsenstraße).

Projekt NEUE WEGE

Und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens

In unserer Kirche erinnern Gedenktafeln an Verstorbene unserer Gemeinde aus den Kriegen der letzten zweihundert Jahre. Wir wollen uns weiter an sie erinnern, aber angesichts ihres Todes um Vergebung bitten für Schuld und neue Wege zum Frieden suchen. 

Wir haben uns zu einer Umgestaltung dieses Eingangsbereiches mit den Gedenktafeln entschieden. Ein neuer, barrierefreier Weg führt an ihnen vorbei, davor angebrachte, verschiebbare Glastafeln sollen Fragen aufwerfen, den Blick verändern.

Einen Flyer zum Projekt finden Sie hier >>

 

 

 

Meldungen aus der Landeskirche

02.04.2020

Neu: Die Online-Kollekte

02.04.2020

Ostersonntag: Evangelische und katholische Kirchen läuten gemeinsam

01.04.2020

Wissensspeicher für die Arbeit im Presbyterium

Monatlich – aktuell auch häufiger – versenden wir an Interessierte einen Newsletter mit Informationen, Andachten, Anregungen ...
Sie können ihn hier abonnieren.
(Eine Abmeldung ist jederzeit wieder möglich.)

zur Terminübersicht

zum Predigtarchiv

zum Rückblick auf Vergangenes

Ansprechpartner in der Gemeinde

Die Welt nach Corona

Innehalten im Gebet

(Fotos: A. Darkow)

Bis Gründonnerstag laden auch in Bielefeld evangelische und katholische Kirchen dazu ein, jeden Abend  um 19.30 Uhr für einen Moment innezuhalten, eine Kerze anzuzünden, sie gegebenenfalls sichtbar ins Fenster zu stellen, und ein Gebet zu sprechen.
Viele Bielefelder Kirchen werden auch dazu einladen, indem zu dieser Zeit, um 19.30 Uhr, die Glocken für fünf Minuten läuten. Die Einladung zum Innehalten, Kerze anzünden und Gebet ist eine ökumenische Initiative und geht an alle Menschen in ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus.

Hier gibt es dazu einen Gebetsvorschlag der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen NRW (ACK).

Bleibt zuhause – verbunden in Glaube, Hoffnung, Liebe

Bielefeld, 21.3.2020. Mit einen klaren Botschaft wenden sich Pfarrerinnen und Pfarrer des Evangelischen Kirchenkreises an alle Bielefelderinnen und Bielefelder. Dabei nehmen sie Bezug auf einen zentralen biblischen Text des Apostels Paulus aus dem 1. Korintherbrief, Kapitel 13 Vers 13.

Von links oben: Pfarrerin Frauke Wagner (Schildesche) und Pfarrer Dr. Gerald Wagner (Milse), Pfarrerin Heike Koch (Lydia-Gemeinde), Pfarrer Matthias Blomeier (Sozialpfarramt), Pfarrerin Dr. Christel Weber und Vikarin Dr. Heike Stöcklein (Neustädter Mariengemeinde), Pfarrer Christian Bald (Superintendent) und Pfarrer Christoph Steffen (Synodalassessor).

Informationen zu Gottesdiensten und Andachten in Radio, Fernsehen und Internet finden Sie u.a. auf der Seite der EKD Evangelische Kirche in Deutschland oder der Seite des Kirchenkreises Bielefeld.

'Gott, stärke den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft'
Coronagebet
Von Sylvia Bukowski
auf www.reformiert-info.de

Eine App (nicht nur) für Reformierte

Der Reformierte Bund bietet eine kostenlose App für Smartphones an. Die Inhalte entstammen fast überwiegend reformierten Traditionen und Kulturen. Es gibt Fotos, Kunstwerke und Karikaturen zu sehen, Bibelverse und Psalmen zu hören, Gebete, Impulse, Fragen und Rückblenden – Überraschendes, Provokantes, Tröstliches. Die täglichen Bibeltexte können auch als audio-file angehört werden. Und an jedem Samstag wird ein Gebet zum Wochenrückblick bereitgestellt.
Die App ist für iOS Nutzer im Apple iTunes Shop kostenlos erhältlich – Stichwort: Reformierter Bund.
Die Android-Version ist im Google-Play-Store kostenlos erhältlich – Stichwort: Reformierter Bund.

reformiert-info.de-Newsticker

02.04.2020

'Nur der leidende Gott kann helfen'

02.04.2020

Realität wird 'weitgehend ausgeblendet'