Im Februar 2021 Hat das Ensemble Le Jardin de Montéclair (Yuval Atlas und Rüdiger Kurz) in der Süsterkirche Musikvideos aufgenommen.

Hier der Link zu den Videos>>

Yurval Atlas schreibt dazu: Das Repertoire von unserem Projekt enthält kleine Stücke von der Spätbarock-Zeit in Frankreich. Die französische Musik von damals ist eine richtige Perle, die so selten außerhalb Frankreich gespielt wird (Die schönsten großen Stücke – meiner Meinung nach – sind z.B. die Oper von J. P. Rameau). Diese Musik hat mich seit 12 Jahren fasziniert und ich habe viel Privatunterricht in Frankreich genommen, um diese zu beherrschen und erfahren. Ein interessanter Fakt über den Kontrabass ist, dass obwohl er in Italien schon seit ca. 1600 präsent war, er nach Frankreich erst in den 1730er Jahren kam, also wirklich so spät – mit dem Komponist Michel Pignolet de Montéclair, der ein Instrument aus Italien nach Paris mitgebracht hat und dort an der Oper vorgestellt und mitgespielt hat.

Wir wissen, dass die ersten Solostücke und Etüden für Kontrabass erst ca. 50 Jahre später kamen und wir überlegen was hat Montéclair damals gespielt, beim Üben, oder beim kleinen Garten-Konzert - von Kammermusikwerken mit seinen Kollegen oder mit den Schülern? Von dieser unbekannten Situation ist unser Titel entstanden: "Le Jardin de Montéclair". Die Stücke, die wir ausgewählt haben, sind für unbestimmte Bassinstrumente oder für Viola da Gamba. Wir können uns vorstellen dass es vielleicht das Standard-Repertoire von damals in dieser Region war. Soweit wir wissen, sind diese Stücke vorher noch nie auf Kontrabässe aufgenommen worden.

 

 

Das Ensemble Le Jardin de Montéclair (Yuval Atlas und Rüdiger Kurz) in der Süsterkirche