Posaunenchor der Reformierten Gemeinde

Der Posaunenchor der Ev.-Reformierten Kirchengemeinde Bielefeld wurde am 1. Advent 1982 durch Pastor Karl-Christoph Flick und Landesposaunenwart Werner Benz ins Leben gerufen. Die Mitglieder sehen ihre wichtigste Aufgabe darin, Gottesdienste und Feste der Reformierten Gemeinde musikalisch mitzugestalten. Einen besonderen Stellenwert in der Gemeindearbeit nimmt das Kurrendeblasen zur Adventszeit ein. Auf diesem Wege erhalten ältere, nicht mehr mobile Gemeindemitglieder in Bielefeld einen ganz persönlichen musikalischen Weihnachtsgruß an der Tür.

Darüber hinaus musiziert der Chor gemeindeübergreifend in der Bielefelder Innenstadt, zum Beispiel beim Bielefelder Orgelsommer, zu den Bielefelder Konzerttagen oder im Rahmen des musikalischen Adventskalenders. So ist das Ensemble immer wieder an verschiedenen Orten in Bielefeld zu hören, in der Süsterkirche, der Neustädter Marienkirche, der Altstädter Nicolaikirche, der St. Jodokus-Kirche oder auch in der Kunsthalle.

Zu den besonderen Höhepunkten zählt das Mitwirken bei konzertanten Formaten, wie 2014 zum Stadtjubiläum in der Rudolf-Oetker-Halle oder regelmäßig bei den Bielefelder Nachtansichten. Zu solchen Anlässen wird die Blechbläserbesetzung oft durch den Einsatz von Schlagwerk ergänzt. Erfolgreich hat der Chor im Herbst 2015 erstmals am Landesorchesterwettbewerb NRW teilgenommen.

Der Posaunenchor der Ev.-Reformierten Kirchengemeinde Bielefeld probt regelmäßig Dienstag abends (außer in den Schulferien), in der Regel im Gemeindehaus der Neustädter Mariengemeinde am Papenmarkt (siehe Probenplan). Mitbläser sind jederzeit herzlich willkommen!

Die Ensembleleitung liegt seit 2016 in den Händen von Thomas Bronkowski.

Kontakt:
Thomas Bronkowski
Telefon: 0171 866 35 92



zur Terminübersicht

zum Predigtarchiv

zum Rückblick auf Vergangenes

Ansprechpartner in der Gemeinde

Die nächsten Gottesdienste

 Sonntag, 22.07.2018  8. Sonntag nach Trinitatis
10.00 Uhr Predigtreihe zum Vaterunser
gemeinsam in Neustadt Marien
„Dein Reich komme!“

Predigt: Pfarrer Bertold Becker; Liturgie: Pfarrerin Nora Göbel

Sonntag, 29.07.2018  9. Sonntag nach Trinitatis
10.15 Uhr Predigtreihe zum Vaterunser
gemeinsam mit Neustadt Marien in Süster
„Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden“

mit Psalmgesang und Kirchenchor
Predigt: Pfarrerin Nora Göbel

Freitag: 03.08.2018
15.00 Uhr Freitag-Nachmittag-Gottesdienst

Predigt: Pfarrer i.R. Dr. Gerhard Hille.

Kirchenmusikalische Veranstaltungen

Sonntag, 22.07.2018
Neustädter Marienkirche
Bielefelder Orgelsommer

17.15 Uhr Orgelführung
18.00 Uhr Orgelsommer II
Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, August Gottfried Ritter u.a.

An der Eule-Orgel: Ruth M. Seiler
Eintritt: 10 € / 6 €
19.00 Uhr Ausklang im Obermannschen Orgelsommercafé

***

Sonntag, 29.07.2018
Neustädter Marienkirche
Bielefelder Orgelsommer

17.15 Uhr Kirchenführung
18.00 Orgelsommer III – Trompete und Orgel
Werke für Trompete und Orgel von Johann Sebastian Bach, Charles Marie Widor, André Chailleux u.a.

Joachim Pliquett (Berlin), Trompete
Arvid Gast (Lübeck), Orgel
Eintritt: 10,- €/ 6,- €
19.00 Uhr Ausklang im Obermannschen Orgelsommercafé

Der “FairStand – unterwegs”

auf dem Abendmarkt auf dem Klosterplatz

Do. 02.08.18, 16–20 Uhr

Eine App (nicht nur) für Reformierte

Der Reformierte Bund bietet eine kostenlose App für Smartphones an, die geistliche Impulse für den täglichen oder gelegentlichen Gebrauch anbietet: »from…«. Texte, Bilder und Töne für jeden Tag sollen Anstöße geben für die persönliche Besinnung oder eine Andacht. Der reformierten Vorliebe für die vertonten Psalmen wird in Form von Audiofiles entsprochen, ebenso dem Frage-und-Antwort-Modus des Heidelberger Katechismus.
Die App ist für iOS Nutzer im Apple iTunes Shop kostenlos erhältlich – Stichwort: Reformierter Bund.
Die Android-Version ist im Google-Play-Store kostenlos erhältlich – Stichwort: Reformierter Bund.

reformiert-info.de-Newsticker

20.07.2018

Sterben an EU-Grenze als humanitäre Katastrophe und politische Aufgabe begreifen

20.07.2018

'Migration und Flucht werden zu Negativbegriffen'