Besondere Gottesdienste in der reformierten Gemeinde Bielefeld

„Kirche trifft Kino“

Mit dieser Gottesdienstreihe - jeweils am letzten Sonntag im Januar und am letzten Sonntag der Sommerferien – beziehen wir uns auf aktuelle Filme, die in deutschen Filmkunsttheatern gezeigt werden. In den Gottesdiensten wird kein Filmausschnitt gezeigt, vielmehr geht es um die „Bilder“ im Kopf, um Ausschnitte menschlichen Lebens mit besonderen Erfahrungen, Hoffnungen, Träume, Ängste…

Die Musik des Gottesdienstes gestaltet ein Jazz-Trio. Es holt, soweit das möglich ist, Motive der Filmmusik in den Gottesdienst hinein und interpretiert sie neu und anders.

Die Gottesdienste wollen keine Filmkritik sein, sondern sind Gottesdienste, die die biblischen Texte und Erzählungen mit den Erzählungen des Filmes verbinden.

In der Tagespresse werden die jeweiligen Gottesdienste mit ihrem filmerischen Bezugspunkt vorgestellt. Da die Filme jeweils aktuell besprochen sind, greift die örtliche Presse diese Gottesdienstreihe gerne auf.

Die Auswahl des jeweiligen Filmes und die Werbung für den Gottesdienst geschieht in Kooperation mit dem örtlichen Filmkunsttheater ca. zwei Monate vor der landesweiten Filmpremiere. Bisherige Fimbezüge: Midnight in Paris; Ziemlich beste Freunde; Das Schwein von Gaza; Der Geschmack von Rost und Knochen; Wir sind jung – Wir sind stark; Portugal – mon amour; Meine Schwestern; Monsieur Claude und seine Töchter; Still the Water; Colonia Dignidad – Es gibt kein Zurück.

Gottesdienst am Welt-Aids-Tag

Anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember feiern wir seit Jahren einen Gottesdienst in Bezug zum Tagesthema. Er wird gemeinsam vorbereitet von der „Infektionsambulanz Mara“ (zuständige Krankenhaus für HIV-Betroffene), der Klinikseelsorge Mara, der HUK (Homosexuelle und Kirche), der AIDS-Hilfe Bielefeld und der reformierten Gemeinde Bielefeld.

Gottesdienste mit Kinderzeit

Bisher ist es gelungen, in der Regel alle drei Wochen einen Gottesdienst mit „Kinderzeit“ zu feiern. Wer von den Eltern die Kinderzeit übernommen hat, geht mit den Kindern vor der Predigt ins Süsterzimmer, erzählt eine Geschichte aus der Bibel und lädt im Raum zum Spielen ein. Die Kinder freuen sich darauf, und die Eltern können in Ruhe die Predigt genießen.

… und Konfibeteiligung

Alle vier Wochen, nach ihrer Katchu- und Konfizeit am Freitag und Samstag treffen sich die Katechumen und Konfirmanden sonntags gemeinsam zum Gottesdienst. Die Katechumenen übernehmen dabei Anteile des Kirchenkaffees, die Konfirmanden beteiligen sich an Lesungen und Gebeten.

Familien-Kinderkirche am Karfreitag und Ostern

Wie kann ich Kindern den Karfreitag erklären? Warum ist Karfreitag überhaupt ein Feiertag und was ist der Hintergrund dieses Tages? Diese Fragen werden immer wieder gestellt und sie Kindern angemessen zu erklären, fällt besonders schwer.

Darum laden wir ein zu einer besonderen Familien-Kinderkirche am Karfreitag um 15 Uhr in die Süsterkirche. In einem einfachen, kindgerechten Gottesdienst mit verschiedenen Stationen wird an den Leidensweg Jesu erinnert. Es wird gemalt und gesungen, geschwiegen und gefeiert. Nach rund anderthalb Stunden wird klar sein, was der Karfreitag ist, was er bedeutet und wie es dann weitergeht: In einer Familien-Osternachtfeier am Ostersonntag um 6.00 Uhr wird in Anknüpfung an die Familienkirche des Karfreitag Ostern gefeiert. Die Kirche ist zu Beginn dunkel, nach und nach wird es hell. Wenn der Osterchoral „Christ ist erstanden“ erklingt, erstrahlt der Kirchenraum in vollem Glanz… Anschließend sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem österlichen Frühstück eingeladen.

Monatliche Freitag-Nachmittag-Gottesdienste

In vielen Gesprächen äußern besonders ältere Gemeindeglieder, dass die Anbindung des öffentlichen Nahverkehrs am Sonntagmorgen einen Gottesdienstbesuch fast unmöglich macht. Auch können abendliche Angebote von Gruppen und Kreisen, von Gemeindeveranstaltungen und Kirchenkonzerten nur sehr erschwert besucht werden. Wenn die Tage kürzer werden, muss im Dunkeln ein Veranstaltungsbesuch von außerhalb erst recht sehr genau geplant werden. Das führt dazu, dass ältere Menschen (und nicht nur sie) Veranstaltungen der Gemeinde auf Grund von Zeiten und Verkehrsanbindungen kaum wahrnehmen

Vielen älteren Gemeindegliedern ist also der eigenständige Kontakt zur Gemeinde erschwert.

Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, im Rahmen der offenen Kirche am Freitag einen kurzen Nachmittagsgottesdienst anzubieten: um 15.00 Uhr, mit Singen und Musik, Gebeten und einer kurzen Predigt. Wer mag, ist anschließend noch bei Kaffee oder Tee und Gebäck (meistens selber gebacken!) zum Bleiben eingeladen:

Ein Gottesdienst freitags um 15.00 Uhr ist durch Verkehrsanbindungen gut zu erreichen, Hin- und Rückweg fallen nicht in die Dunkelheit und Gespräche über den Gottesdienst hinaus sind möglich.

Wir laden also herzlich ein, in der Regel am ersten Freitag im Monat zu unseren Freitag-Nachmittag-Gottesdiensten in die reformierte Süsterkirche.